Velatropa- ein Ort zum leben, lernen und experimentieren

Art: intentionale Gemeinschaft, selbstverwaltet, spirituell, hierarchiefrei
Schwerpunkte: Permakultur, Austausch von Wissen, Umweltschutz, Ort zum lernen und experimentieren, Kunst, Musik, Recycling, ökologisches Bauen, Workshops, inneres Wachstum, Leben in Gemeinschaft, Konsensus, erneuerbare Energien
Umgebung: urbaner Raum, am Rande von Buenos Aires
Bewohner*Innen: um die 25 Menschen plus Gäste und Besucher*innen
Sprachen: hauptsächlich Spanisch
Gründungsjahr: 2007
Land: Argentinien, Buenos Aires
Gäste willkommen? Ja!

Webseite: velatropa.org Facebook: Velatropa Eco

 

Seit dem 28. November droht dem Projekt das Ende! Mit dem Beginn des G20 Gipfel in Buenos Aires hat auch die Räumung des Geländes begonnen, dass vor mehr als 25 Jahren besetzt und davor nur als Müllhalde und Schuttabladeplatz missbraucht wurde. Genau wie die ZAD in Frankreich oder der Hambacher Forst in Deutschland sind hier Menschen und Natur der zerstörerischen, repressiven Hand des Staates ausgesetzt!!!

Velatropa – eine kleines Universum mitten in der Millionenstadt Buenos Aires. Hier leben im Moment um die fünfundzwanzig Menschen. Alle mit der gleichen Vision: Einen Ort schaffen, an dem sich Natur und Menschen frei entfalten können, wo ein bewusstes, nachhaltiges Leben gelebt wird. Ein Leben frei von Ausbeutung, Zwängen, Autoritäten und Konsumzwang. Velatropa ist ein Ort zum experimentieren: mit erneuerbaren Energien, Permakultur, Gartenbau, nachhaltigen Bauweisen, Musik, Kunst und dem Leben in Gemeinschaft.

Geschichte

Auf dem Universitätsgelände der „Ciudad Universitaria“ in Buenos Aires stehen bisher drei Gebäude, das vierte und fünfte ist seit vielen Jahren in Planung, wurde aber noch nicht realisiert. Dieser unbebaute Platz wurde viele Jahre als Müllhalde missbraucht, bis in den 1994er Jahren eine Gruppe von Studierenden angefangen hat, den Ort vom Müll zu befreien und das Projekt S.A.C.U ( Sistema autosuficiente Ciudad universitaria) zu realisieren. Ein paar Jahre später wurde ein neues Projekt ins Leben gerufen, dass „Centro interdisciplinario de experimentacion y educacion ambiental“ , aus dem die Gemeinschaft „Velatropa“ hervorgegangen ist.

Mission

  • Naturschutz und „Aufforstung“
  • selbstorganisierter und unkommerzieller Rahmen
  • Austausch von Wissen, Ort zum experimentieren, Nachhaltigkeitsprojekt
  • Den Stadtbewohner*innen das Leben mit und in der Natur näher bringen
  • Leben in Gemeinschaft experimentieren  herrschaftsfreies, solidarisches Miteinander)
  • Kunst und Kultur schaffen (Musik, Circus, Baukunst, Bildhauerei, Malerei, Zeichnung, Grafik und Fotografie, Kunsthandwerk)
  • Permakultur
  • Lebensmittel containern, recyceln in Restaurantes, Bäckereien, Frucht & Gemüsegeschäften
  • Mit ökologischen Bauweisen experimentieren

Aktionen

  • Ökologisches bauen, Häuser mit recyceltem Material (Sperrmüll) bauen
  • Gartenbau
  • kostenlose Workshops (ökologisches Bauen, recycling, erneuerbare Energien, gesunde Ernährung, essbare Kräuter, gewaltfreie Kommunikation etc.)
  • Wiederaufforstung- vor allem durch die Gruppe VICCU (Vivero comunitario de la ciudad Universitaria)
  • im engen Austausch mit Volunteers und Gästen neues Wissen generieren
  • Ein Ort, an dem Studierende ihr wissen direkt anwenden können (vor allem aus den Bereichen Biologie, Journalismus, Psychologie, Psychologie, Sozialpsychologie, Soziologie, Ethnologie, Fotografie, Kunst)
  • Ein Ort, an dem Jede*r willkommen ist unabhängig von Alter, Geschlecht, Herkunft, Nation, sozialem Hintergrund
  • Methoden von gewaltfreien Aktionen und gewaltfreier Kommunikation kennenlernen und anwenden
Translate »